Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Dienstleistung
Das Dienstleistungsangebot von Treibholz umfasst neben individuellen bzw. geführten Touren per Kanu und Floß auch die Bootsvermietung, Personen- und Bootstransporte und Beherbergung.

2. Anmeldung
Die Anmeldung kann telefonisch, schriftlich, per Fax oder per E-Mail vorgenommen werden. Treibholz erstellt nach einer Verfügbarkeitsprüfung ein schriftliches Angebot. Die fristgerechte Annahme des Angebotes erfolgt durch eine Anzahlung in Höhe von 20 % des Gesamtbetrages unter Angabe der Angebotsnummer auf unser Firmenkonto.
In diesem Zusammenhang erhobene Kundendaten unterliegen dem Datenschutz.

3. Stornierung
Der Kunde kann jederzeit von seiner Buchung zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der
Rücktrittserklärung bei Treibholz. Wir empfehlen, den Rücktritt schriftlich zu erklären. Erfolgt der Rücktritt vom Ver-trag bis 4 Wochen vor dem Erfüllungstermin, wird eine Stornierungsgebühr in Höhe von 10 %, bei Rücktritt bis 2 Wo-chen vor dem Erfüllungstermin 25 % des Gesamtpreises erhoben. Bei kurzfristigerer Stornierung bzw. Nichtinan-spruchnahme der Buchung wird eine Stornierungsgebühr in Höhe von 50 % erhoben. Bei Gruppenpauschalen wird die Stornierungsgebühr nicht erhoben, wenn die Veranstaltung mit mindestens 90 % der gemeldeten Personen statt-findet.
Der Kunde hat, sofern Stornierungskosten erhoben werden, die Möglichkeit, einen Nachweis zu führen, dass Treib-holz ein Schaden überhaupt nicht oder in geringerer Höhe entstanden ist.
Der Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung wird empfohlen.
Eine Übertragung der Buchung auf andere Personen ist zulässig.

4. Zahlungsbedingungen
Die Zahlung erfolgt entweder vorab zu dem im Vertrag vereinbarten Termin durch Überweisung unter Angabe der Angebotsnummer auf unser Firmenkonto oder bei Reiseantritt in bar.

5. Verhalten in der Natur
Es wird gebeten, jegliche Beeinträchtigung der Tier- und Pflanzenwelt zu vermeiden. Dazu zählt selbstverständlich, dass Müll in der Landschaft nicht zu hinterlassen ist. Die Übernachtung im Freien ist nur auf ausgewiesenen Cam-ping- und Biwakplätzen erlaubt.

6. Haftung
Die vertragliche Haftung von Treibholz für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf das Dreifache des Ge-samtpreises beschränkt,
1. soweit ein Schaden des Kunden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder
2. soweit Treibholz für einen dem Kunden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leis-tungsträgers verantwortlich ist.
Die von Treibholz bereitgestellten Materialien sind pfleglich und nur für den bestimmungsgemäßen Zweck zu ver-wenden. Für durch den Kunden schuldhaft verursachte Beschädigung oder Verlust der bereitgestellten Ausrüstung, ist der Kunde Treibholz gegenüber zum Schadensersatz verpflichtet.

7. Obliegenheiten des Reisenden
Der Kunde ist verpflichtet, einen aufgetretenen Mangel anzuzeigen. Er hat eventuelle Schäden gering zu halten und zu vermeiden. Vor der mängelbedingten Kündigung des Reisevertrages gemäß § 651 e des BGB hat er dem Veran-stalter eine angemessene Frist zur Abhilfeleistung zu setzen, soweit Abhilfe möglich ist. Ansprüche wegen nicht ver-tragsgemäß erbrachter Leistungen hat der Reisende innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendi-gung der Reise gegenüber: „Treibholz, Marcus Thum, Oberpfuhlstraße 3 a in 17279 Lychen“ geltend zu machen.
Ansprüche des Kunden nach den §§ 651 c bis 651 f BGB ausgenommen solche wegen Körper- und Gesundheits-schäden verjähren in einem Jahr. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte.
Hat der Kunde solche Ansprüche geltend gemacht, so ist die Verjährung bis zu dem Tag gehemmt, an dem der Ver-anstalter die Ansprüche schriftlich zurückweist. Ansprüche aus unerlaubter Handlung verjähren in drei Jahren.

8. Höhere Gewalt, Wetter
Die Leistungen finden in freier Natur statt, wo es keine Garantie für schönes Wetter gibt. Eine kostenlose Kündigung des Vertrages oder eine zeitliche Verschiebung aufgrund der Witterung (z.B. Regen, Schauer, kühle Luft) mit Aus-nahme der Regelung unter 3. ist nicht möglich.
Kann eine Reise in Folge höherer Gewalt bzw. aufgrund von äußeren Umständen (z.B. Hochwasser, Gewässersper-rung) nicht durchgeführt werden, sind beide Parteien zur kostenlosen Kündigung des Vertrages berechtigt. Bereits gezahlte Reisepreise werden unverzüglich erstattet. Auf die Regelung in § 651 j BGB wird ausdrücklich verwiesen.

9. Salvatorische Klausel
Sollte eine Bestimmung dieser AGB nichtig oder unrichtig sein, werden dadurch die anderen Regelungen nicht be-rührt und behalten Gültigkeit.