Die Region

Die Uckermark, speziell die Region Uckermärkische Seen, ist mit ihrem Naturreichtum unser größtes Kapital. Eine Stunde nördlich von Berlin lässt sich hier eine  eiszeitlich geprägte Landschaft erleben, die mit ihrer Vielzahl an Klarwasserseen kaum zu überbieten ist.


Lychen – befindet sich mitten im Naturpark Uckermärkische Seen, ist direkt von 7 Seen umgeben, der Stadtkern befindet sich in einer Insellage mittendrin. Lange Zeit prägte die Flößerei das wirtschaftliche Leben der Stadt. Holz und Wasser – das sind die Elemente der Region. Der Eisvogel ist hier genauso beheimatet wie Seeadler und Biber.

 

Im Umkreis von einer halben Stunde erreicht man:
Fürstenberg – zwar nicht in der Uckermark gelegen, aber (wenn die Bahn nicht baut) der Einfallsort, wenn man mit dem ÖPNV schnell hierher gelangen möchte.  Bahnverkehr im Stundentakt. Über Fürstenberg gelangen die Paddler auch bis zur Müritz, wenn sie das wollen.

 

Templin – die Einheimischen nennen sie gern „Perle der Uckermark“.  Der Historische Stadtkern ist zu über 80% saniert und viele kleine Einzelhändler laden zu einem Rundgang innerhalb der Stadtmauern ein.  Immer Dienstags und Freitags belebt ein gut frequentierter Wochenmarkt die Stadt. Templin verfügt über ein Multikulturelles Zentrum für KINO, Theater und Ausstellungen und die Naturtherme  ist die Schlechtwetteralternative der Region. Hier startet der Radweg Spur der Steine.

 

Boitzenburg – Schloss, ehem. Kloster, Klostermühle und Marstall sind schon jetzt erlebbar. Die Mocca-Milch-Eisbar hat das beste Eis der Region (selbst hergestellt) und hier wartet noch einiges darauf, aus dem Dornröschenschlaf geweckt zu werden.

 

Fürstenwerder – nordwestlichster Zipfel der Uckermark, schon immer kleines „Grenzörtchen“ zu Mecklenburg. Hierhin gelangt man richtig gut per Rad – auf dem Uckermärkischen Radrundweg bzw. Radweg Spur der Steine.

 

Feldberg (Mecklenburg) – nur 20km von Lychen entfernt ist Feldberg der Ausgangsort für die wohl schönste Kanutour von der Feldberger in die Uckermärkische Seenlandschaft. Über den Uckermärkischen Radrundweg gut zu erreichen, lohnt sich ein Abstecher in dieses ebenfalls von Seen bester Wasseruqalität umgebene Städtchen. Hier gibt es auch eine international anerkannte Wasserskistrecke.

 

Carwitz (Mecklenburg) – Heimatort von Rudolf Ditzen alias Hans Fallada. Ein idyllisches Dorf mit Hans-Fallada-Museum und schönen Aussichtspunkten. Die Wanderung auf den Hauptsmannsberg über den Hullerbusch zurück ist der Klassiker, den jeder Urlauber gemacht haben sollte.

 

Neustrelitz (Mecklenburg) – mecklenburgische ehem. Residenzstadt und nahegelegenster Theaterstandort

 

Bis zu einer Stunde benötigt man von Lychen aus nach:
Prenzlau – Kreisstadt der Uckermark und Standort der Landesgartenschau 2013
Angermünde – „Die Heiden von Kummerow“ spielen ganz in der Nähe dieser Kleinstadt, die in den letzten Jahren ihren Historischen Stadtkern herausgeputzt hat.